Organisator für den BMW V8-Club der jährlich wiederkehernden

TC-Essen 2000

Erstmalig im "Neuen Jahrtausend" mit der "Neuen Klasse"

Der Aufbau des Standes und die Bestückung mit den Fahrzeugen erfolgte bereits am Mittwoch, den 05.04.2000. Bei den ausgestellten Exponaten handelte es sich um zwei NK-Fahrzeuge, einen BMW 503, einen 3,2 Super und ein 502 F Cabrio von Baur, welches gerade noch rechtzeitig zum Messebeginn fertiggestellt werden konnte. Den Besitzern dieser Fahrzeuge herzlichen Dank für die Zurverfügungstellung.

Das Erscheinungsbild unseres Clubstandes gegenüber dem Vorjahr war leicht verändert, die neue Theke kam erstmalig zum Einsatz.

Eine Mitgliederliste, die wir auf unserem Stand auslegten, sollte uns über die Besucherzahl unserer Clubmitglieder Aufschluß geben. Jedes Mitglied, dass unseren Stand besuchte, bekam eine 20Jahre alte Oldtimerzeitung geschenkt. Die Zeitungen wurden uns freundlicherweise von Fam. Theis zur Verfügung gestellt. In den Annoncen dieser alten Hefte fanden sich BMW 507 für DM 84.000,00. Da kam man leicht ins träumen angesichts dieser noch relativ geringen Preisvorstellungen.

 Sicherlich hat das ein oder andere Clubmitglied sich bei seinem Besuch unseres Standes nicht zu erkennen gegeben, aber dennoch zählten wir auf unserer Liste fast 100 Mitglieder, die uns in diesen 4 Tagen auf der TC Essen besuchten.

Natürlich konnten wir auch in diesem Jahr wieder neue Mitglieder gewinnen. Für Fragen rund um unseren Club, sowie unsere Fahrzeuge, stand wiedereinmal ein bewährtes Beraterteam zur Verfügung. Auf diesem Wege nochmals Herzlichen Dank an die Herren H. Nölle, R. Rach, D. Schulte Nienhaus, K. Neumann, C. Schoukroun, V. Pehl und J. Pehl.

Für jedes Teammitglied blieb dennoch genügend Zeit, sich auch als Messebesucher dem Getümmel in den Hallen anzuschließen.

Zum Schluss kann gesagt werden, dass die TC Essen immer größer, aufwendiger und kommerzieller wird. Allein die "Mobile Tradition" der BMW AG füllte die gesamte Halle 12. 

Dagegen sahen wir mit unsrem liebevoll eingerichteten Clubstand eher bescheiden aus. Dennoch wurden wir für unsere Gestaltung am Ende mit einem kleinen Pokal belohnt.

Willi Winterkemper